Unternehmensnachfolge Portal für Unternehmer, Rechtsanwälte, Steuerberater – Hamburg, Berlin, bundesweit

Subscribe

Unternehmensnachfolge Überblick

Ob Generationswechsel innerhalb der Familie oder Verkauf an einen strategischen Investor – bei der Unternehmensnachfolge gilt es unternehmerische Chancen zu nutzen sowie rechtliche und steuerliche Risiken auszuschalten. Die große Herausforderung für den Berater (Rechtsanwalt, Fachanwalt, Steuerberater) bei der Unternehmensnachfolge ist sicherlich der interdisziplinäre Ansatz dieser Projekte. Hier begegnen sich Probleme des Erbrechts, Gesellschaftsrechts und Steuerrecht mit individuellen sozialen und familiären Rahmenbedingungen.

Die Frage der richtigen Nachfolgeplanung ist dabei durchausexistenziell. Nach einer Untersuchung der EU-Kommission sind ca. 10% aller Unternehmensinsolvenzen auf eine fehlende oder schlechte Planung der Unternehmensnachfolge zurückzuführen.

ZIELE DER UNTERNEHMENSNACHFOLGEPLANUNG

  • Sicherung und dauerhafter Erhalt des Lebenswerks “Betrieb”
  • Sicherung der Versorgung des abgebenden Unternehmers
  • Erhaltung des familiären Friedens
  • Reduzierung steuerlicher Belastungen

Welche der Ziele mit welchen Prioritäten verfolgt werden, ist von Fall zu Fall verschieden. Manche Ziele lassen sich parallel verfolgen, bei anderen bestehen Zielkonflikte.

TYPISCHE PROBLEME, HANDLUNGSBEDARF

In der Bertungspraxis durch Rechtsanwälte und Steuerberater tauchen immer wieder die folgenden Probleme im Rahmen der Unternehmensnachfolge auf:

  1. Fehlender Nachfolger, z.B. weil bei den eigenen Kindern Interesse bzw. Fähigkeiten fehlen
  2. Pflichtteilsproblematik, wenn neben dem Betriebsnachfolger weitere pflichtteilsberechtigte Angehörige vorhanden sind
  3. Gesellschaftsrecht, wenn Mitgesellschafter andere Vorstellungen von der Nachfolge haben und eine Abstimmung von Testament und Gesellschaftsvertrag schwierig ist
  4. Erbschaftsteuer &  Schenkungsteuer, wenn die Steuervergünstigungen für Betriebsvermögen nicht in Anspruch genommen werden können oder gefährdet sind

Besonderer Beratungsbedarf besteht bei Unternehmensnachfolgen mit Auslandsbezug. Hier gelten für alle Erbfälle ab dem 17. August 2015 die neuen Regelungen der EU-Erbrechtsverordnung.

Weitere Informationen zum Bereich Unternehmensnachfolge.